Mehrfach zeigen Studien, dass digitale Medien und Social Media längst Einzug in das Online Recruitment und Employer Branding erhalten haben. Anzeigen in Print- oder Onlinemedien schalten, auf eingehende Bewerber warten und dann aus den eingehenden Bewerbungen die Passenden auswählen: Für fast 80 % der teilnehmenden Unternehmen am Social Media Recruiting Report 2012 ist dies der völlig normale, wenngleich reaktive Weg, um an Bewerber für Ihre offenen Stellen zu kommen.

Viele Arbeitgeber merken aber, dass sie weniger Bewerbungen bekommen, dass deren Qualität sinkt und ihnen Anzeigen (Print- oder Online) nicht unbedingt mehr helfen. Immer mehr Arbeitgeber machen sich deshalb neuerdings selber auf die proaktive Suche nach diesen latenten Kandidaten. Personalbeschaffung wird proaktiver!

Die Studie wurde im Frühjahr 2012 unter mehr als 10.000 Personalverantwortlichen durch das Institute for Competitive Recruiting (ICR), Heidelberg, durchgeführt. Die teilnehmenden Arbeitgeber repräsentieren mehr als 3,3 Mio Mitarbeiter und wollen in 2012 mehr als 160.000 neue Mitarbeiter einstellen. Weitere Informationen gibt es hier.

Highlights der Ergebnisse

Die Ergebnisse des Social Media Recruiting Reports zeigen, daß sich in den letzten drei Jahren der Anteil der Arbeitgeber, die nicht mehr abwarten wollen, bis sich die richtigen Bewerber auf eine Stellenanzeige melden, von 12% auf 24 % verdoppelt hat.

Social Media und Online Recruitment ist bei den Personalern angekommen

Angekommen ist Social Media Recruiting damit auf jeden Fall. Aber natürlich nicht bei allen: Zwar suchen bereits doppelt so viele Arbeitgeber wie 2010 proaktiv in Social Media nach neuen Mitarbeitern. Andersherum heißt das aber auch, daß immer noch 75% beim Post & Pray Recruiting verhaftet sind!

Das Social Media und Online Recruitment die Hype-Phase definitiv verlassen hat, zeigen die Daten der Studie. Social Media hat den Durchbruch geschafft und ist ein ernstzunehmender Einstellungskanal. Ein paar Beispiele aus dem neuen Social Media Recruiting Report 2012 belegen dies:

Bei der Frage, wo werden Vakanzen veröffentlicht, liegen Soziale Netzwerke bereits auf dem dritten Platz im Ranking.

Bei den Einstellungsquellen liegt Social Media auf Platz 4 und hat sich innerhalb von 3 Jahren von Platz 7 (kurz vor der Bundesagentur für Arbeit) über Platz 5 kontinuierlich vorarbeiten können.

Bildschirmfoto 2013-05-11 um 16.15.06

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Immer mehr Einstellungen über Social Media Netzwerke

Bei vielen Unternehmen gibt es bereits Einstellungen über diesen Kanal. Social Media Netzwerke sind der Shootingstar bei den Einstellungsquellen und weisen die höchsten Zuwachsraten auf! Aktuell liegt Social Media bei den Einstellungsquellen auf Platz 4 und hat sich innerhalb von 3 Jahren von Platz 7 in 2010 über Platz 5 im Jahr 2011 kontinuierlich vorarbeiten können. Prozentual liegt der Wert bereits bei 7-8 % mit steigender Tendenz. Interessant ist auch, daß die Spitzenreiter der Einstellungsquellen, die Online-Stellenanzeigen darunter nicht gelitten haben. Hier wird vielleicht ein zusätzliches Zielgruppensegment erschlossen.

Einordnung von Social Media Recruiting in andere Recruiting Themen

Bei einem Blick auf die Frage, wie wichtig Social Media Recruiting im Strauß der vielen Themen im Recruiting ist, zeigt sich, daß die Rekrutierung von Berufserfahrenen vor der Verbesserung des Images als Arbeitgeber die beiden Top Themen für 2012 sind. Social Media Recruiting konnte sich 2012 mit Platz 5 um zwei Plätze verbessern. Beim Ranking der wichtiger gewordenen Themen mußte Social Media Recruiting dieses Jahr den Spitzenplatz des letzten Jahres an den Dauerbrenner Employer Branding /Arbeitgeberimage abtreten. Die beiden Grafiken veranschaulichen dies gut:

Bildschirmfoto 2013-05-11 um 16.21.16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welche Social Media Netzwerke werden von den Arbeitgebern genutzt?

Mehr als 50% der Arbeitgeber sind in Social Media noch gar nicht aktiv. Falls Sie jedoch aktiv sind, ist XING mit Abstand die erste Wahl für das proaktive Recruiting. Diese Grafik zeigt die Nutzung von Social Media Plattformen durch die Unternehmen:

Bildschirmfoto 2013-05-11 um 16.24.02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welches Fazit und Ausblick ziehen wir von NGM Nextgenerationmedia.eu zu diesem Thema?

Online Recruitment, Social Media Recruiting, Employer Branding stellen wichtige Werkzeuge für Unternehmen dar, um den künftigen Mangel an hochqualifizierten ArbeitnehmerInnen und den daraus resultierenden personalbedingten Wettbewerbs- und Wachstumdefiziten zu begegnen. In der Ausführung ist es wichtig, die richtigen Zielgruppen mit den richtigen Instrumenten anzusprechen.

Bei der ausgerichteten Darstellung darf sich das Unternehmen nicht nur auf plakative Elemente wie eine angesehene Produktmarke oder Dienstleistung konzentrieren. Nur mit Bezug auf die realen Beschäftigungsbedingungen können spätere Enttäuschungen bei den Arbeitnehmern vermieden und die Mitarbeiterbindung erhöht werden.

Somit lässt sich abschließend sagen, dass Online Recruitment, Employer Branding und Social Recruiting einen wichtigen Beitrag zum Unternehmenserfolg liefert und ein aktiver Teil einer Content Marketing Strategie ist.

Kontaktieren Sie uns jetzt (hier anklicken) und wir senden Ihnen unser Employer Startpaket Programm für Ihre Unternehmen zu.

 

Quellen: personalmarketingblog.de, Institute for Competitive Recruiting, Heidelberg (competitiverecruiting.de)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Sie können folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Formular löschenAbsenden